Fandom

Locopedia

Milchmädchenrechnung

816Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion1 Teilen

Die Milchmädchenrechnung ist eine von der Forscherin Maria Currywurst während ihrer Zeit als Milchmädchen erfundene mathematische Formel zur Berechnung von Bilanzen und öffentlichen Haushalten. Das Geniale an dieser Berechnungsmethode ist, dass unter dem Strich immer ein PLUS herauskommt, weshalb diese Formel besonders bei den Finanzministern der westlichen Länder sehr beliebt ist. Aber auch Privathaushalte wenden die Milchmädchenrechnung an, um sich mithilfe von überteuerten Krediten all die schönen Dinge des Lebens leisten zu können, ohne dabei auf ihre tatsächliche Bonität achten zu müssen.

Die FormelBearbeiten

 a(x,y) \frac{\partial^2 u(x,y)}{\partial x^2} + b(x,y) \frac{\partial^2 u(x,y)}{\partial x \partial y} + 
c(x,y) \frac{\partial^2 u(x,y)}{\partial y^2} + d(x,y) \frac{\partial u(x,y)}{\partial x} + e(x,y) \frac{\partial u(x,y)}{\partial y} + f(u,x,y) = +1.000.000€

Bei der Berechnung von Schuldzinsen werden immer nur die Koeffizienten der höchsten Zinssätze (hier 2. Ordnung) in der Gleichung betrachtet:

Wenn  a(x,y) c(x,y) - b(x,y)^2/4 > 0 geht die Rechnung auf.
Wenn  a(x,y) c(x,y) - b(x,y)^2/4 = 0 geht die Rechnung auch auf.
Wenn  a(x,y) c(x,y) - b(x,y)^2/4 < 0 geht die Rechnung sowas von auf, dass sich jedes weitere Nachrechnen erübrigt.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki