FANDOM


Hose.jpg

Topaktuelle Hose von Hornbach.

Die Hose ist ein abendländisches Kleidungsstück, welches vermutlich von den Kelten Galliens und ihren östlichen Nachbarn, den Germanen erfunden wurde. - Während die Vertreter der Hochkulturen der Antike - Ägypter, Griechen, Babylonier, Assyrer und Perser ebenso wie Römer - Männlein wie Weiblein in mal längeren und mal kürzeren Röckchen, Kleidern und Nachthemden herumliefen, leisteten die Barbaren des Nordens - inspiriert von dem kalten Wind, der einem in diesen Regionen immer wieder unter den Rock blies und wichtige Teile der männlichen Anatomie unangenehm kalt werden (oder gar abfrieren) ließ - einen unschätzbaren Beitrag zur modischen Entwicklung und erfanden die Hose. Wärend die ersten Modelle noch aus zwei bis zum A...llerwertesten hochgezogenen und vorn und hinten zusammengebundenen Strümpfen bestanden, und in der Handhabung eher unpraktisch waren (und die wichtigen Stellen meist nicht effektiv wärmten), kam man schon bald auf eine körpergerechte Passform, die wesentlich praktischer war.

Spätestens im Mittelalter trug - in Europa - jeder Mann eine Hose (Frauen und Kinder dagegen mussten immer noch mit kurzen Röckchen/Kitteln rumlaufen). Mit hautengen Hosen kamen zeitgleich in Italien und England, wo Robin Hood ein Pionier dieser Mode war die Vorläufer der Strumpfhosen bzw. Leggings in Mode. Ende des Mittelalters wurden die Hosen dann wieder weiter, was auch damit zu tun hatte, daß man davon abkam, sich die metallischen Beinschützer einer Ritterrüstung darüber zu schnallen, die eh nix brachten (außer Rostflecken auf dem Textil). Da sie aber so weit wurden, daß sie sich sehr schlecht in die hohen Stiefel stopfen ließen, endeten sie direkt über dem Knie, womit die Pluderhose bzw. in einer weniger weit geschnittenen Passform Knickerbocker erfunden war. In Bayern und Österreich machte man die dann gleich aus Leder, da die alpenländischen Waldschrate so einen Vorwand hatten, ihre Hosen nie zu waschen.

Im 19ten Jahrhundert erfand man dann für Arbeiter die Latzhose, da die Hosenträger einen teuren Ledergürtel ersparten und der Latz Platz für eine weitere der vielen Taschen für Werkzeuge bot. Ebenfalls in diesem Zusammenhang steht die Erfindung der Jeans, die zu erst aus blau gefärbtem Zeltplanenstoff hergestellt wurde, an dem es im sonnigen Kalifornien gerade einen gewissen Überschuss gab, und die man mit Nieten an den Taschen versah, damit diese noch mehr Gewicht an Werkzeug tragen konnten. Darüber, wann und unter welchen Umständen die Unterhose erfunden wurde, breiten wir lieber den Mantel des Schweigens...

Für kleinere Kinder waren Kurze Hosen lange Zeit Standard, damit sie sich beim durch die Pfützen und den Matsch stapfen - bekanntlich ein bevorzugtes Spiel dieser kleinen Plagegeister, speziell bei oder nach dem Regen - nicht immer die Hosenbeine bis zum Knie nass und dreckig machten. Um eine Verunreinigung der Hosen eben dieser Kids von innen in Grenzen zu halten erfanden unsere schwedischen Nachbarn außerdem die Gummi- oder Schwedenhöschen.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki