FANDOM


Einleitung Bearbeiten

Seele ist ein schwammiger Begriff. Manche Filosofen meinen: Es gibt eine Seele, sie hat jeder Mensch und ist potenziell un-

sterblich. Andere meinen damit auch nur: Guter Mensch. Dies macht sich in bekannten Sprüchen bemerkbar. Er (sie) ist die gute Seele des Hauses, Fußballvereins u.s.w.     Widerum weitere meinen: Eine Seele gibt es nicht.

Hier soll die unleugbare Tatsache beleuchtet werden, dass jeder Mensch eine Seele besitzt und ein wenig davon auch die Tiere.

Den endgültigen Beweis der Existenz von Seelen hat Hans Wassereis erbracht, wie Schorschi Schnabbelschnut in seinen

hessischen Anekdoten zu berichten weiß. (Zu Schorschi Schnabbelschnut: Südhessischer Filosof, Kampftrinker (noch in der Ausbildung), Allroundnaturwissenschaftler (na ja, fast), Autor der erwähnten Anekdoten.)

Wie Hans Wassereis bei zahlreichen Kneipenbesuchen im Raum Süd- und Mittelhessen überzeugend berichtet hatte, können wir u.a. über die Seele mit Sicherheit Folgendes sagen:

Die Seele hat keine physikalischen Eigenschaften wie Farbe, Masse oder elektrische Leitfähigkeit. Sie hat aber ein Volumen,

beim Menschen ca. 0,1 ml (Milliliter). Sie befindet sich nicht im Herz, wie vielleicht manche unwissenden Zeitgenossen ver-

muten, nein, sie ist gleichmäßig im gesamten Gehirn verteilt.

Wie kommt die Seele ins Gehirn? Bearbeiten

Nach Aussagen des Hans Wassereis, böse Zungen klatschten nach gelalltem Gebabbel, stammt das Seelenmaterial aus
RK175.jpg
einem graubraunem Felsen, etwa 2000 Kubikmeter groß. Plaziert ist der Brocken im Grenzgebirge von Uganda, Kenia.

Der große Seelenstein wird von einem Hüter bewacht. Für Hans Wassereis sah er aus wie ein 10 m hoher, dunkelhäutiger Afrikaner. Dies hat aber nichts zu sagen, ein anderes mal sah er aus wie ein riesiger Eskimo, ein drittes mal wie ein sehr großer Chinese. Dieser sogenannte Hüter kann nämlich seine Gestalt beliebig verändern.

Auf diesem Seelenfelsen landen ständig grüngelbe Käfer und kratzen etwas Material ab.

Dann fliegen sie, jetzt für uns Menschen unsichtbar,zu den Neugeborenen und wandeln das Material in Seelen-Ether um. Der Ether dringt durch den Kopf des Säuglings und breitet sich im Gehirn aus.  

Erst die Seele macht uns fähig für`s Gefühl und fit für die Intelligenzentwicklung.

                                                                                                                                 Dieses Kind hat eine Seele. Das sieht

                                                                                                                                 doch jeder sofort.

Was passiert mit der Seele nach dem Tod? Bearbeiten

Andere, ebenfalls für uns unsichtbare, käferähnliche  Seele-Engel, saugen den Seelen-Ether ab und transportieren ihn sofort

zum Hüter nach Ostafrika. Der Mann (das Wesen, die Frau?, der Gott?) sammelt das und schickt ihn zu einem Gesteins-

brocken eines Saturn-Ringes, wo er zwischengelagert wird.

Ob die Seelen dort nun für alle Ewigkeiten lagern oder wieder verwendet werden, wurde dem Hans Wassereis bisher noch nicht

offenbart vom Hüter. Aber, nach Aussagen des Hans W., wir können demnächst mit der Beantwortung dieser Frage rechnen.

Hüter sei Dank!

Was wäre, wenn wir keine Seele hätten?   Bearbeiten

Diese Frage ist weiter oben schon indirekt beantwortet worden. Wir hätten wenig oder gar kein Gefühl und Intelligenz-

leistungen wären von uns Menschen auch nicht zu erwarten.

Erwähnt werden muss hier unbedingt die Tatsache, dass wir Menschen nur durch Zufall die Herrscher dieses Globus wurden.

Ursprünglich hatte der verantwortliche Hüter nämlich die Ziesel aus der Steppe Kasachstans dafür auserkoren. Aber aus

Versehen hatten ein paar Seele-Engel, also diese grüngelben käferähnlichen Wesen, unseren noch dummen Urahnen zuviel

Seelen-Ether eingehaucht.                  Zwei intelligente Arten auf einem Globus wären aber nicht gut, sagte Hans Wassereis

dem Schorschi Schnabbelschnut und anderen Kneipenbesuchern.

Deshalb änderte der Hüter daran nichts mehr und die Menschen breiteten sich von Ostafrika über den ganzen Globus aus.

                               Ob die Welt friedlicher wäre, falls die putzigen Ziesel anstatt wir Menschen die Macht hätten, ist noch

völlig ungeklärt und wird wahrscheinlich auch in Zukunft nicht befriedigend beantwortet werden können.

Haben Tiere auch eine Seele?  Bearbeiten

Ja! Allerdings weniger als wir. Am meisten unter den Tieren besitzen die Menschenaffen, am wenigsten die Einzeller.

Wenigen Pflanzenarten wurde und wird auch ein ganz klein wenig Seelen-Ether eingehaucht. Es sind aber nur Bäume und

große Kakteen.

Woher stammt der Seelenfelsen?  Bearbeiten

Das Material kommt von den Eiern der Weltenhühner. Was Weltenhühner sind, ist zumindest teilweise im Artikel

Neue Kosmologie beschrieben.

Der Hüter (frühere Bezeichnung Seelenwächter) sieht sich selbst als Vertreter der Weltenhühner.

Welche Beweise hat Hans Wassereis?  Bearbeiten

Unschlagbare! Zwar hat Hans Wassereis weder Filosofie noch Psychologie studiert, aber er ist ein begnadeter Träumer. In

diesen segensreichen Träumen hatte ihm der Hüter diese Wahrheiten offenbart.

Der Hüter hatte ihm zweimal hintereinander eine Viererlottoreihe richtig vorausgesagt. Und zwei Wochen später noch einmal

eine richtige Vierertippreihe. Jeder Mathematiker kann ausrechnen wie groß die Wahrscheinlichkeit ist, dieses dreifache

Glück zu genießen. Sie ist (fast) gleich null.    Die begnadeten Träume des Hans Wassereis sind also eindeutig kein Zufall!

Weitere Informationen  Bearbeiten

Ein Erlebnisprotokoll (zweisprachig, hessisch und deutsch) ist zu finden unter:

        www.hessischeanekdoten.de/40806.html 



   

     

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki