FANDOM


Bananes sur fond bleu.jpg

Die Flagge der Bananischen Republik

Die Bananische Republik (auf Bananischem English: Republica de Banana) ist ein Inselstaat im Südpazifik. Die Bananische Republik ist seit 1920 unabhängig und seit dem gleichen Jahr eine Republik mit der Hauptstadt Ban Ana.

GeografieBearbeiten

Die Bananische Republik ist eine isolierte Inselgruppe im Südwestpazifik. Die Küstenlänge beträgt insgesamt 1.130 Kilometer. Der Archipel besteht aus 330 Inseln mit einer Gesamtfläche von 18.330 Quadratkilometern, von denen 110 bewohnt sind.

Die Hauptinseln Banananas (10.430 km²) und New Foundland (5.555 km²) umfassen fast neun Zehntel der Landesfläche und sind wie die meisten der Inseln vulkanischen Ursprungs, die kleineren entstanden aus Korallenriffen. Auf den beiden großen Inseln liegen zerklüftete Gebirgsketten, die sich über schmalen Küstenebenen und vorgelagerten Korallenriffen erheben. Der höchste Berg ist mit 1.325 Meter der Mount Leonidas (benannt nach dem Gott Leonidas) auf der Hauptinsel New Foundland. Neben Banananas und New Foundland sind noch Bikini Bottom (470 km²), Rock Bottom (410 km²) sowie Banonia und The Holy Island (je 140 km²) von gewisser Größe. Der längste Fluss ist mit 5432 km Länge die Banaña auf der Hauptinsel Banananas.

Flora und FaunaBearbeiten

An den Küsten finden sich Mangroven, während im Inneren der größeren Inseln natürlicherweise tropischer Regenwald vorherrscht. Die bananischen Inseln beherbergen viele eigene Tierarten wie die Barschgesichter oder die Penisfische. Säugetiere sind ohne menschliche Hilfe nur wenige auf das abgelegene Archipel gelangt.

BevölkerungBearbeiten

Die Bevölkerung des Landes besteht zu 60 % aus Angehörigen der ursprünglichen (Ur-)Bevölkerung, nämlich den Hawaiianern, zu etwa 35 % (schwankend) Europäern und zu 5% aus Chinamännern. Im Jahr 2011 bezeichneten sich 75 % der Einwohner als Anhänger des Bananenglaubens (Bananismus) und 25% als Christen. Andere Religionen werden nicht geduldet.

BildungBearbeiten

Es besteht eine Schulpflicht von 8 Jahren. Nach heftigen Protesten und Schülerstreiks wurde der Unterricht Algebra (Terme, Funktionen und so ein Scheiß) abgeschafft. Es gibt eine Universität in Ban Ana.

GesundheitsystemBearbeiten

Tropenkrankheiten kommen nicht vor. Jeder Bürger hat Anspruch auf ein rudimentäres, kostenloses, staatliches Gesundheitssystem. Nur 20% der Bevölkerung nehmen ein kostenpflichtiges, aber dafür deutlich besseres Gesundheitssystem in Anspruch.

GeschichteBearbeiten

Die Ureinwohner der Bananischen Republik, die damals noch bananische Inseln genannt wurde, waren gläubig, führten Opferzeremonien durch und glaubten an eine Prophezeiung die sagte dass ein Auserwählter kommen und ihnen Wohlstand bringen würde. Die Ureinwohner hatten relativ wenig Nahrung und in den Sommermonaten kam es immer wieder zu heftigen Stürmen, so dass die Lebensbedingungen nicht gerade optimal waren, aber ausreichten um dort zu leben. Im Jahre 640 n. Chr. brach eine Hungersnot auf der Insel aus, und da es nicht viel gab von denen sich die Menschen ernähren konnten, starben geschätzt 1/3 der Bevölkerung. Der Entdecker Leonidas, dessen Schiff mit Bananenpflanzen und Früchten beladen war, bemerkte dass die Inselbewohner Notsignale entsanden. Er legte am Ufer der jetzigen Insel Banananas an und erlebte die Notsituation der Bewohner. Er überließ ihnen die ganze Ladung Bananen und pflanzte die Bananenbäume an. Somit rette er tausende vor einer erneuten Hungersnot. Die Ureinwohner verehrten ihn und die 'Wunderfrüchte'. Sie ließen einen Tempel errichten und erklärten Leonidas zum König und nach seinem Tod zum Gott. Nach Leonidas Tod zeigten Briten Interesse an der Inselgruppe. 1625 traffen die ersten Schiffe der Briten auf Banananas ein. Zunächst versuchten die die Insel zu koloniesieren und wollten die Ureinwohner zum Christentum bekehren. Dies traff jedoch auf heftigen Widerstand und so blieb die deren Religion, der Bananismus erhalten. In den Jahren 1640-1650 fegten immer wieder heftige Wirbelstürme über den Südpazifik. Den Bewohnern war es einerseits ein Nachteil da es machmal zu Erdrutschen und ähnlichen wegen den vielen Regen, aber andererseits brachte es ihnen auch neuen Wohlstand, da öfters britische und vereinzelt spanische Kriegs- und Handelsschiffe auf den bananischen Inseln und deren Nachbarinseln strandeten und so geplündert wurden. So wurden die bananischen Inseln zunehmend wohlhabender und unabhängiger von Großbritanien. Im Jahre 1725, 100 Jahre nach der Landung der Briten, kam es zu blutigen Aufständen und der Forderung nach Unabhängigkeit. Die Aufstände wurden jedoch rasch von den Briten niedergeschlagen. Nach ein paar kleineren Aufständen in den Folgejahren, wurde es bis zum Ersten Weltkrieg ruhig. Während die Briten in Europa mit dem Krieg beschäftigt waren, bot sich zu diesem Zeitpunkt eine Revolution an, da auch das Kolonialzeitalter sich zu Ende neigte. Am 24.12.1916 stürmten Rebellen das Regierungsgebäude der Briten und töteten alle dort. Sie kappten die Verbindung zu Großbritanien und fingen an eine Übergangsregierung zu schaffen. 2 Jahre nach dem Ende des Ersten Weltkriegs, genauer gesagt am 24.12.1920, erklärte die Bananische Republik die Unabhängigkeit. Im selben Jahr konnte sich die bananische Republik langsam, aber sicher unter Javier Cacareada weiterentwickeln. Die Paläste, die in den letzten Jahren etwas vernachlässigt wurden, wurden unter enormen Aufwand restauriert und eine Goldstatue von König und Gott Leonidas wurde in der Hauptstadt aufgestellt. 1945, übernahm Diktator Benito Minipene die Macht und baute sich eine Diktatur auf. Bis zu seinem Tod 1975 sicherte er sich die Macht, nahm aber auch Rüchsicht auf den Bananismus und regierte (sehr) hart aber auch (teilweise) fair. Nachfolger wurde Bernardo Millantatore, der aber 1980 abgesetzt wurde, weil er eine ganze Banane in den Müll geworfen und 'I can't eat this crap.' gesagt hat. Seine ofizielle Ausrede war, dass er allergisch auf Bananen war, wodurch er aber noch mehr gehasst wurde. Von 1980 bis 2000 regierte Luis Pollino, der nach Jahrzehnten Diktatur wieder demokratisch regierte. Der aktuelle President ist Bananus die Banane.

2572762.gif

Legendär: König Leonidas bei verspeisen einer Banane vor seinem Volk.


Liste der BananalordsBearbeiten

  • 1920-1945 Javier Cacareada (Witzige Bemerkung: Cacareada bedeutet auf spanisch Scheiße)
  • 1945-1975 Benito Minipene (Witzige Bemerkung: Minipene bedeutet auf spanisch Minipenis)
  • 1975-1980 Bernardo Millantatore (Witzige Bemerkung: Millantatore bedeutet auf italienisch Großmaul)
  • 1980-2000 Luis Pollino (Witzige Bemerkung: Pollino bedeutet auf spanisch Dummkopfl)
  • 2000-2015 Bananus die Banane
  • seit 2015 Anna "Tetas Grandes" Nas
Wahlspruch: Ehre und fürchte den Bananengott!
Fläche: 18.333 km²
Einwohnerzahl: 827.900
Bevölkerungsdichte: zwei Drittel der Fläche
Amtssprache: Bananisches Englisch, Englisch
Schrift: Bananische Schrift (bestehend aus Bananen)
Hauptstadt: Ban Ana
Staatsoberhaupt (Bananalord): Bananus die Banane
Führende Partei: BSP (Bananische Sozialpartei)
Staatsfeiertag:

24.12.1920

Währung:

1 Bananischer Dollar = 100 Cent

1 BD = 0,40 €

Zeitzone: UTC +12
Nationalhymne: 2000 und noch mehr Bananen
Kfz-Kennzeichen: BNA
Internet-TLD: .banana
Staatsreligion: Bananismus, Christentum
Vorwahl: +84N4N4
Nationalgericht: Banane mit Glaszuckersirup

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki