Fandom

Locopedia

Arschgeige

812Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen
180px-Ulla Schmidt (2007).jpg
Dieser Artikel ist widerlich!

Dieser Artikel ist nichts für schwache Mägen.
Falls DU kein Freund von Fäkalkram bist, solltest du am besten hier weiterlesen.

Kotze.jpg
Audiofile.png Die zarten Klänge einer Arschgeige (Hilfe·Info)
Sitz-2542-arschgeige-1.jpg

Ein sehr seltenes Instrument: Die Arschgeige

Die Arschgeige (Lat. Analia Violina) ist ein sehr seltenes Instrument dass von Johann Sebastian Pipibach erfunden wurde.

Geschichte Bearbeiten

2008 kam christian von geigenstein  auf die geniale Idee und nutzte seine seltenen geige zur Garnierung der Instrumentenseile und schaffte somit durch die sogenannte Analgarnierung, ein ultimatives Gefühl. Leider war dieses System im Jahre 1739 noch nicht ganz ausgereift. Erst 1750, ein Jahr nach Pipibachs Tot durch Hämorriden, entdeckte der Professor der Zauberkunst : Professor Lokus van Pokus; das System zu drücken oder durchzufallen mit der Arschgeige. In dieser Zeit entwickelte sich auch die einzigartige Form der Arschgeige.(siehe Bild oben)
Nach Ende des zweiten Weltkrieges wurde die Arschgeige letztendlich verboten, da zu viele Leute durch die Analgarnierung an Hämorriden gestorben sind. Mittlerweile gibt es nur noch sehr wenige von diesen kostbaren Instrumenten.

Johann Sebastian PipibachBearbeiten

Johann Sebastian Pipibach wurde am 11.12. 1717 geboren. (Die Zahlen in Buchstaben übersetzt heißen K =11, L=12, und O= 17 also Klo) Sein Vater hieß Hans Dieter Uwe Klaus Pipibach und war Toilettenputzer. Schon früh, im zarten Alter von 11 Jahren 12 Monaten und 17 Tagen, entdeckte Johann Pipibach seine Leidenschaften: die Musik und das Ausreißen seiner Arschhaare. Diese sammelte er fröhlich in seinem Geräteschuppen und flocht sie gelegentlich zusammen um daraus Pullover oder Schale für seine Familie herzustellen. Seine Familie war ihm natürlich sehr dankbar da ihr Sohn Johann somit einen neuen robusten Stoff hergestellt hatte (siehe: Jeans). Mit 12 1/2 Jahren wollte Pipibach dann etwas komplett neues ausprobieren. Er wollte seine zwei größten Leidenschaften die das rausreißen von Arschhaaren und die Musik kombinieren. Nächtelang saß er auf dem Lokus und überlegte und überlegte.
Dann kam der Einfall er nahm seine Geige, riss die Saiten raus und ersetzte sie durch fein geflochtenenes Analcrinis. Nach dem ersten Versuch war klar, er entdeckte ein völlig neues Gefühl des Geigenspielens.
1749 stirbt Pipibach an Hämorriden.


Arschgeige.jpg

Das Plakat der Erstausführung des Stückes

Prof. lokus van Pokus Bearbeiten

Prof. Lokus van Pokus war ein begnadeter Zauberkünstler der seine Zaubertricks auf dem Lokus (daher der Name LOKUS VAN POKUS) vorgeführt hat. Seine Leidenschaft war es allerdings auch Arschgeige zu spielen. Tagelang verbrachte er auf seiner 2m³ großen Plumpsklo und spielte auf seiner Arschgeige. Er spielte so gerne dass er, als professioneller Magier selbst aufhörte an seiner Zauberflöte zu spielen.
Irgendwann merkte er allerdings, dass die Arschgeige noch nicht ausgefallen genug war. Man sollte den Unterschied zu einer normalen Geige nicht nur hören sondern auch sehen. Dazu zauberte er mit seinem Zauberstab ein Holzstück und machte sich gleich an die Arbeit. Nachdem die perfekte Form geschaffen wurde begann der Komponist Heribert Eichborn direkt mit einer Partitur nur für die Arschgeige.
Die Erstaufführung war ein voller Erfolg da der große Meister Prof. Lokus van Pokus selber die Arschgeige spielen durfte. Zwei Jahre darauf starb Professor Lokus van Pokus an διάρροια


Die Analgarnierung Bearbeiten

Die Analgarnierung ist die Nutzung der Analbehaarung zur Garnierung der Saiten einer Geige.
Dazu wird zunähst jedes Haar einzeln von einem professionellen homo-erregt-uns (einem schwulen Frisör) einzeln herausgerissen. Danach wird sie zu einer Stahldraht artigen Substanz zusammengeflochtet und an die ursprüngliche Stelle der Saiten geheftet.

Haltung und Spiel der ArschgeigeBearbeiten

Die Arschgeige ist ein Instrument, das mit Darmwinden angetrieben wird. Das Rohr der Arschgeige muss fest im Dickdarm des Spielers sitzen, damit dieser die Vibration auch bestens auf das Instrument überträgt. Der Hals der Arschgeige wird mit den Schenkeln umklammert. Je stärker der Furz, umso höher der Ton. Jenachdem, wie stark man die Schenkel zusammenpresst, kann der Musikant zwischen Dur und Moll variieren. Die Darmwinde können durch das Essen von viel blähender Kost verstärkt werden. Das sogenannte "Deutsche Sauerkraut" ist ein gutes Mittel dafür. Denn wenn man es isst, produzieren die Analdrüsen ein seltsames Sekret, das die Analfalten pflegt und geschmeidig macht, sodass gespielte Töne noch mehr an Sanftheit gewinnen. Der berühmteste homosexuelle Arschgeigen-Solist war Herrrmann Eduard Mozart (1741-1801). Er beherrschte das Instrument so gut wie kein anderer. Er hatte es immer mit seinen Schenkeln fest im Griff und furzte auf ihm die schönsten Töne hervor. Daher bekam er auch den Preis für das beste Spiel auf der Arschgeige. Sein Bruder Wolfgang Amadeus Mozart, ein Komponist, komponierte für ihn sein Konzert für Arschgeige und Orchester. Die internationale Vereinigung des Arschgeigens (Societae Violinae Rectum) hat die Goldene Arschgeige gestiftet. Sie ist etwas zum Gedenken an H. E. Mozart und wird an Förderer der sogenannten Arschmusik verliehen.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki